DÜSTI_s Blog & Internetforum - DÜSTIs Computer-Shop

Direkt zum Seiteninhalt

Gerichtlicher Mahnbescheid 2019 gegen Frau Dorothee Deutschen (West-CDU) Hauptzollamt Magdeburg 2016 bis 2010

DÜSTIs Computer-Shop
Veröffentlicht in Recht & Unrecht · 26 Februar 2020
Am 23. Mai 2016 wurde die Chefin des Hauptzollamt Magdeburg, Dorothee Deutschen (West-CDU) in Ihr Amt eingeführt.

Und genau an diesem Tag veranlasste eine Angestellte dieser Frau Dorothee Deutschen, eine Kathleen Greie die Sperre des Geschäftskontos von DÜSTI's Computer-Shop (Wirtschaftssabotage) dsowie auch die Sperre des privaten Girokontos meiner Ehefrau Viola (Sippenhaft --> Form der Kollektivhaftung, die vom Volksgerichtshof der Hitler Diktatur praktiziert wurde).

Ohne Vorhandensein eines richterlichen Urteils und eines Vollstreckungstitels und unter der Unsinnigen Behauptung, meine Firma schulde der DAK Krankenkasse aus dem Jaht 2009 einen Betrag von 17.000,00 EUR wurden dann gleich von dem Vorstandsvorsitzenden der Postbank einem Herrn Frank Strauß zwei Konten Unschuldiger Bürger gesperrt.
Und das bei einem Schufa Score von 99% und einem Bürgel-Index von 2,1. Was jedoch noch viel schlimmer wiegt: Meine Ehefrau war als Angestellte in dieser DAK versichert und hat definitiv Ihre Beiträge bezahlt.

Ich war jedoch seit 1.06.2008 als Selbstständiger Privat und danach freiwillig gesetzlich in der AOK versichert.
Nun hatte ich jedoch bereits vorher den Braten gerochen, und sämtliches Geld von beiden Konten abgezogen. Nur auf dem privaten Girokonto meiner Ehefrau waren ca. +800,00 EUR geblieben.
Auf meinem Geschäfskonto hatte ich einen Dispo von -2000,00 EUR in Anspruch genommen. Das heißt, ich hatte bei der Postbank Schulden von -1.200,00 EUR.
Als dann jedoch beide Konten gesperrt waren, packte ich meine Geldkarten ein und schickte alles an Herrn Frank Strauß zurück. So konnte ich nun nicht mehr meine Schulden bezahlen.
Nun hatte ich mich in meiner Firma nie von Banken abhängig gemacht. Meine Geldgeber waren stets Privatpersonen, die auf Ihre Einlahgen in meiner Firma satte Zinsen zwischen 4% und 10% erhielten.
Und auch am 1. Juni 2016 fragte ich eine Kundin, ob sie mir ein Darlehen von 5000.00 EUR geben könnte. Ohne Probleme und schon hatte ich die Bank die Krankenkasse und den Staat, das ist diese West-CDU-MAFIA hier in Sachsen-Anhalt, ausgetrickst.
Schon im Juni 2016 hatten wir jeweils neue Konten einrichten können. Und dann ging ich in die Offensive. Ich veröffentlichte auf meinen Webseiten und in meinen Blogs die Geschichten, nannte die Namen der Angreifer und stellte so die führenden Köpfe dieser Bande an den Pranger

Und es erschienen Artikel von mir wie: "Sippenhaft im Auftrag der DAK-Gesundheit durch Herbert Rebscher und Andreas Storm". Illegale Kontenpfändung durch die Postbank durch Herrn Frank Strauß und seine Angestellten die nicht mal rechnen können.
Denn die angebliche Schuldsumme war ja 17.000,00 EUR und daraus generierten sie uns Schulden von 34.000,00 EUR.
Meine Beiträge haben fast 300.000 Besucher gelesen. Und keiner hat sich beschwert. Als die Idioten von der Postbank mitbekommen hatten, dass sie zwei Konten gesperrt hatten, mussten sie natürlich die Spuren beseitigen.
So wurde Ende Juli 2016 einfach mein Geschäftskonto ausgekehrt. Aber dumm nur, da waren ja 2000,00 EUR Miese drauf, die ich dem herrn Frank Strauß zurück zahlen wollte. Ich hatte Ihn drei Mal eingeladen persönlich nach Oebisfelde zu kommen, um Ihm sein Gelb in Bar an meiner kasse auszuzahlen.
Aber der Typ kam nicht und somit behielt ich das Geld als Schadenersatz für die Dummheit seiner Mitarbeiter.

Durch meinen Druck im Internet wurde dann am 23.08.2016 die illegale Pfändung aufgehoben. Hier nochmals der Beweis.
Ich teilte dies dann auch der Chefin des Hauptzollamt, der Frau Dorothee Deutschen mit und verlange die Rückzahlung des gesperrten Geldes vom Girokonto meiner Frau.
Aber diese unverschämte Person reagierte gar nicht. Mittlerweile hatte das Finanzamt Haldensleben auch meine Vorsteuer von II. Quartal auf dieses Konto überwiesen.

Und um uns nun eins auszuwischen, überwies der herr Frank Strauß das geld meiner Ehefrau und die Vorsteuer an diese Frau Dorothee Deutschen (West-CDU). Dazu sollte ich erwähnen, dass das Hauptzollamt von November 2015 bis 23.05.2016 mit den beider Stellen in Magdeburg und Halle/Saale ohne Führung war.

Unglaublich, die Sippe der West-CDU-Familie Haseloff/Stahlknecht/Keding musste erst aus dem fernen Westen Deutschlands diese Frau Dorothee Deutschen nach Sachsen-Anhalt einführen, damit in dieser Vetternwirtschaft/Ämterpatronage ja kein Ostdeutscher diese Machenschaften aufdeckt.

Nun weil diese unverschämte Person Dorothee Deutsche nicht reagierte bekam sie einen Rechnung von meiner Firma für das gestohlene Geld meiner Ehefrau und den gerichtlichen Mahnbescheid dazu.

Damit hatte sie definitiv nicht gerechnet, dass auch hier in Sachsen-Anhalt kluge Köpfe leben, die solchen Typen aus dem Lager der CDU mal auf die Finger klopfen würden.
Ganz süß Ihr Widerspruch: " Da meint doch diese Person, ich solle nun die Bundesrepublik für Ihre Dummheit verklagen!"

Nein Werte Frau Dorothee Deutschen, das werde ich nicht tun. Denn wir leben ja in einem Rechtsstaat und einer Demokratie. Und dummer Weise habe ich sogar 1990 mein Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes abgelegt.
Heißt, ich bin als Oberstudienrat in der Beamten-Hierarchie ein paar Stufen über Ihnen. Und nun machen wir mal folgendes. Ich verklage Sie in einer Privatklage. Dabei übernehme ich die Rolle des Staatsanwalts selbst.

So und bei Ihnen kommt nun noch hinzu, dass die Kontenpfändung ja aufgehoben wurde. Und nach dem Beamtengesetz § 56 hätten Sie nun eigentlich Ihren Vorgesetzten, dem Herrn Holger Stahlknecht fragen müssen, was nun mit dem Geld geschehen soll. Das gehört ja der Frau Viola Düsterhöft und der Firma Düsterhöft, die zu Unrecht verdächtigt wurden.
Denn bis heute habe ich keinen Vollstreckungstitel der DAK Krankenkasse aus dem Jahre 2009 gesehen. Und so stelle ich in diesem Beitrag auch gleich den Antrag mir diesen Titel oder das Gerichtsurteil bis 10.03.2020 vorzulegen.
Wenn Sie den nicht bringen, treffen wir uns vor dem Bundesverfassungsgericht und dann gibt es eine Schadenersatzklage gegen Sie von 100.000,00 EUR.
Oder Sie nennen mir den Auftraggeber. Ich möchte den Kopf der Bande und das kann nur einer sein, der so viel Macht in dieser Regierung hat, dass er die Legislative, die Exekutive und die Judikative nach Belieben diktieren kann.
Ja und wer ist das????

(1) Der Beamte (Dorothee Deutschen, Jens Beckhausen)  trägt für die Rechtmäßigkeit seiner dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung. (Und dann beantrage ich Ihre Erweiterte Meldebescheinigung und Ihre Berufungsurkunde als Leiterin des Hauptzollamt Magdeburg mit Unterschrift von demjenigen, der Ihnen das Amt verschafft hat!)

(2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen hat der Beamte unverzüglich bei seinem unmittelbaren Vorgesetzten (Und das ist der Holger Stahlknecht!) geltend zu machen. Wird die Anordnung aufrechterhalten, so hat sich der Beamte, wenn seine Bedenken gegen ihre Rechtmäßigkeit fortbestehen, an den nächsthöheren Vorgesetzten zu wenden. Bestätigt dieser die Anordnung, so muß der Beamte sie ausführen, sofern nicht das ihm aufgetragene Verhalten strafbar oder ordnungswidrig und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für ihn erkennbar ist oder das ihm aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt; von der eigenen Verantwortung ist er befreit. Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.

(3) Verlangt der unmittelbare Vorgesetzte die sofortige Ausführung der Anordnung, weil Gefahr im Verzuge besteht und die Entscheidung des nächsthöheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, so gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend..
Werte Frau Dorothee Deutschen, wenn Sie mir kein Schriftstück vorlegen können, dass Ihnen Herr Holger Stahlknecht befohlen hat das Geld einzubehalten, dann haften Sie für alle Schäden und auch für den Überfall am 11.09.2018 diese bewaffneten Bande des Jens Beckhausen.

So die gerichtlichen Mahnbescheide die noch folgten bringe ich nun mal vorsorglich ins Internet. Ihre Schulden belaufen sich nun fast auf 50.000,00 EUR und dazu kommt ja noch der Schaf´denersatz von 100.000,00 EUR, den sie uns bereitet haben.

Ich sagte Ihnen ja, Sie kommen aus der Nummer nicht mehr raus. Ich werde Sie verfolgen, bis Sie mir den Namen Ihres Auftraggebers nennen.
Nur so viel ich habe mich als Richter vorm Verwaltungsgericht Magdeburg beworben. Und meine Stasi-Unterlagen wurden auch beantragt. Der große Waffenschein wird ebenfalls beantragt, und dann muss ich ja auch ein polizeiliches Führungszeugnis erhalten.

Bei angeblichen Schulden von 17.000,00 EUR dürfte ich den definitiv nicht erhalten, oder? Jetzt bin ich echt gespannt wie Sie aus dieser Nummer wieder rauskommen wollen.
Nur zur Information: Der Hagen Grob, der Peter Fitzek und ich haben richtig viel Geld, dass wir uns nun die teuersten Rechtsanwälte leisten können.
Und dann gibt es Saures und das nicht zu Halloween darauf gebe ich Ihnen BVreif und Siegel.






Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt