Startseite Januar 2019 - DÜSTIs Computer-Shop

Direkt zum Seiteninhalt

Startseite Januar 2019

Archiv Startseiten
Herzlich Willkommen auf meiner Website "https://AL-DI.COM". Mein Name ist Horst-Gerhard Düsterhöft. Angehörigen und Freunde nennen mich jedoch bei meinem Vornamen, "Gerhard" oder kurz "Gerd". Als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik verpassten mir meine Schüler am Burg-Gymnasium in Oebisfelde dann Ende der 90 iger Jahre des 20. Jahrhunderts meinen Spitznamen "DÜSTI".
Weil es damals 2001 (Siehe History) noch keine Webbrowser gab, die Umlaute verstehen, schrieb man "DUESTI". Neben der Domain https://duesti.de bin ich auch Eigentümer der Domain "https://al-di.com" und Webmaster, Administrator und Autor dieser Website.

Am 01. Juni 2018 feierte ich mein 10 jährige Firmenjubiläum. Wie schon seit Bestehen meines Geschäftes, interessiert das unsere gewählten Volksvertreter einen Dreck. Der Herr Reiner Haseloff ist mir wahrscheinlich immer noch Böse weil ich Ihm als Ersten in meinem Geschäft 2009 bis 2010 ein Hausverbot erteilt hatte. Und auch vom Rat der Stadt lässt sich keiner sehen. Der Bürgermeister der Herr Kraul, der Wirtschaftsfuzzi, der Herr Schorlemmer und auch andere Parteifreunde aus dem Lager der CDU gehen dem Herrn Düsterhöft lieber aus dem Weg. Der ist nämlich Atheist, Marxist, Kommunist, Christ, und auch ein Freund der DDR. Und das geht ja gar nicht. Und auch die Presse z.B. Volksstimme und Altmarkzeitung machen um den Laden des Herrn Düsterhöft einen großen Bogen. Der kauft sich keine Zeitungen, setzt auch keine Annoncen und schreibt seine Artikel selbst. Na ja, dann muss ich wohl auch die heutige Einleitung selbst schreiben. Hier nun ein kleiner Einblick in 10 Jahre DÜSTI's Computer Oebisfelde:
 
Nach 28 Jahren Lehrertätigkeit fasste ich den Entschluss die Lehrertätigkeit in der BRD 2.0 aufzugeben und mein Hobby zum Beruf zu machen. Am 1. Juni 2008 eröffnete mein Ladengeschäft in der Gardelegener Str. 9. DÜSTI's Computer-Shop Oebisfelde kannte schnell jeder in unserer Stadt und auch im Umfeld. Ich versprach meinen Kunden, mindestens 10 Jahre das Unternehmen zu lenken und zu leiten.
Ohne staatliche Almosen, ohne Kredite von Banken, mit einem Startkapital von gerade einmal 2000,00€ begann ich mein "Langzeitexperiment" im Sommer 2008. Das Mietobjekt erhielt ich von Herrn Wulfhard Peters zu recht günstigen Konditionen.
Da in dem Geschäft vorher ein Bistro war, mussten wir viel Zeit und auch Geld in die Reinigung und Renovierung der Räumlichkeiten stecken. Die monatliche Miete von Anfangs 500,00€ war ein großes Problem. Denn diesen Betrag musste ich erst einmal erwirtschaften. Schnell kamen weitere Kosten hinzu und so musste ich auch viele Stunden Mehrarbeit investieren. Nun ging ich auch langsam auf ein Alter zu, wo man sich so etwas nicht mehr antun müsste. Doch ich gab nicht auf, auch als die Betriebskosten im Monat auf 1500,00€ anstiegen. Ich hätte gern einen Partner in meinem Geschäft gehabt, mit dem ich die Arbeitsstunden hätte teilen können.
Fünf Stunden ich und den Rest mein Partner. An Angestellte oder Lehrausbildung war nicht zu denken. In dieser kapitalistischen Gesellschaft wird der Mittelstand schon seit Jahren im Stich gelassen. Steuern und Abgaben stiegen kontinuierlich. Bei Krankheit keine Entlastung und auch keine Zahlung von Arbeitsausfall. Und an Ausbildung von Lehrlingen oder Einstellung von Mitarbeitern war auch nicht zu Denken. Denn ich konnte mir ja selbst keinen Lohn zahlen.

Eine starke Motivation, nicht aufzugeben, waren meine Enkelkinder, insbesondere Julien.  Er begleitete mich viele Jahre. Durch eisere Disziplin, in der Ernährung, der Lebensweise, im Verzicht auf Alkohol und sonstige Drogen schaffte ich es meine Vitalität und Leistung trotz harter Arbeit zu erhalten. Jeden Montag zum Schwimmen ins Badeland nach Wolfsburg und danach war ich fit für eine arbeitsreiche Woche. Den Kunden erlaubte ich Zugang zur Werkstatt und ich nahm mir auch Zeit, für Erklärungen und auch oft für tröstende Worte.   
Sehr schnell verging die Zeit und zurück bleiben Erlebnisse und viele Geschichten. Ich praktizierte jedoch eine Art des Wirtschaftens die in einer kapitalistischen Gesellschaft nicht erwünscht ist. Ich verzichtete auf Profit und beutete auch keine Arbeitskräfte aus. Ich zahlte mir keinen Lohn und mein Gewinn floss wieder in mein Unternehmen ein. Meine Mitarbeiter waren stets Partner, mit denen ich den Gewinn gerecht teilte. Meine Kunden wurden nicht abgezockt, sondern erhielten Leistungen und Artikel zu traumhaften Bestpreisen.

Um Kosten zu sparen, führte ich sämtliche Arbeiten allein aus, vom Hausmeister, IT-Techniker, Verkäufer, Einkäufer, Außendienstmitarbeiter, Webmaster, Online Händler bis zum Rechtsvertreter und Steuerberater. Eine große Hilfe war immer meine Ehefrau, auch wenn sie recht selten im Geschäft verweilte. Sie versorgte mich im eigenen Haushalt und gab mir die innere Ruhe, die ich brauchte. Auf Grund meiner geringen Gewinne erhielt ich kein Geld von Banken. Ganz übel für kleine und mittelständische Unternehmen. Für Existenzgründer mit Visionen eine unüberwindbare Hürde. Auch dafür fand ich eine Lösung. Ich schloss Kreditverträge mit Privatpersonen ab. Sie erhielten anstatt 0% auf ihre Einlagen schon mal zwischen 4% und 10% Zinsen. Ein großes Problem im Mietobjekt war die Sicherheit. Der Vermieter schaffte es nich Sicherheitsstandards zu schaffen, die ich brauchte um eine Versicherung gegen Einbruch und Vandalismus abzuschließen. Bereits nach dem ersten Einbruch 2013 hatte ich dem Vermieter zum 31.12.2013 fristlos gekündigt. Ich ließ mich jedoch überreden in dem Objekt zu bleiben. Denn 2010 hatte ich einen Angestellten gefunden, dem ich das Vertrauen entgegen brachte, dass dieser mein Geschäft übernehmen könnte, wenn ich in Rente gehe. Herr Schulz war nicht nur ein Mitarbeiter, sondern alsbald ein sehr guter Freund der Familie und ein würdiger Nachfolger. Aber auch das war nur Fassade. Als das Unternehmen Ende Mai 2016 massiv angegriffen wurde, musste ich Ihm betriebsbedingt kündigen. Ich bot Ihm jedoch an, als mein Partner in diesem Geschäft weiter zu arbeiten.

Er fiel mir in den Rücken, missbrauchte mein Vertrauen, verursachte einen großen Schaden, indem er mich verklagte. Er wählte eben gerade diesen Winkeladvokaten Thomas Köhler, als seinen "Rechtsvertreter". Genau so idiotisch die Klage damals. Er wollte den Arbeitgeberanteil seines Mandanten als Lohnnachzahlung einklagen. Jeder halbwegs normale Mensch weiß, dass der Arbeitgeberanteil der Krankenkasse bzw. der Knappschaft zustehen würde. Und damit nicht genug, durch diesen ganzen Mist hatte ich nun mehr Zeit damit zu tun, meine rechtlichen Interessen vor Gerichten zu vertreten. Staatliches Mobbing und Bossing durch Krankenkassen, Beamten, des Hauptzollamts und des Finanzamts, Richter, die stets gegen mich urteilten, weil ich eben selbst meine Interessen vertreten wollte. Ja und Arbeiten musste ich ja auch noch, um Geld zu verdienen, die Betriebskosten von 2000,00€ zu erwirtschaften.
Von Anfang an, war ich Partner der 1&1 Telecom GmbH und engagierte mich für den Ausbau des Internets in unserer Stadt und den umliegenden Gemeinden. Nicht einmal wurde mir das gedankt. Ich betreute unzählige Kunden und half so manch einem ausländischen Mitbürger, einen Internetzugang hier in Oebisfelde zu erhalten. Und als Übersetzer war ich ebenfalls gefragt.

DÜSTI's Computer-Shop war Anlaufpunkt für Alt und Jung. Viele Ältere trauten sich erstmals ein Handy, einen PC oder einen Laptop zu kaufen. Sie erhielten Hilfe und Anleitung durch einen Lehrer, der sein Handwerk versteht. Es kamen jedoch auch Menschen in mein Geschäft, die nicht Lesen und Schreiben konnten oder die verschuldet waren oder die nur oft den Alkohol hatten, um dem Alltag in unserer Ellenbogengesellschaft zu entfliehen. Auch diesen Menschen half ich so weit es ging. Ich setzte Schreiben an Behörden auf, verlieh Geld an Menschen, die nichts hatten. Mit einer Herzlichkeit und Liebe dankten sie es mir. Für mein Geschäft jedoch nicht mehr tragbar, denn ich brauchte auch die Zeit, um Geld zu verdienen.

Durch mehrere Einbrüche 2013 und 2014 wurde mir ein großer finanzieller Schaden zugefügt. Eine Versicherung konnte ich nicht abschließen, weil der Bauunternehmer Peters es nicht fertig brachte in 9 Jahren, ein paar Gitter vor den Fenstern des Mietobjekts anzubringen und die Schäden an Türen und Fenstern reparieren zu lassen. Dann wurde am 9.9.2017 zum zweiten Mal mein Geschäftskonto gesperrt. Wirtschaftssabotage durch das Finanzamt Haldensleben. Zum Glück hatte ich keine Kredite von Banken genommen und meine Kunden zahlten meist in Bar. Nur dadurch konnte ich mein Unternehmen stabilisieren. Um den guten Ruf meiner Firma nicht zu gefährden, unterbreitete ich dem Vermieter Wulfhard Peters am 10.10.2017 das Angebot, das Ladengeschäft für 30.000,00€ zu kaufen.
Bei Ablehnung des Angebots formulierte ich die fristlose Kündigung des Mietobjekts zum 31. Dezember 2017. Dieser Typ von Wulfhard Peters hatte nun mehr als 3 Monate Zeit, mir entweder mit "Ja" oder "Nein" zu antworten. Und was machte der? Er beauftragte den Winkeladvokaten Thomas Köhler und klagte gegen mich erneut, vor dem Landgericht in Magdeburg. Bis heute weiß eigentlich keiner, worum es bei diesem Rechtsstreit eigentlich ging. Ich hielt mein Versprechen, das Mietobjekt zum 30.12.2017 zu räumen und an den Vermieter zu übergeben. Eine Entscheidung, die ich bereits 2014 hätte treffen sollen. Ich meldete mein Gewerbe um und DÜSTIs Computer-Shop ist ist nun in der Velpker Str. Nr. 11 zu finden. Seit 1.1.2018 spare ich jeden Monat 1500,00€ Betriebskosten. Die Kunden kann ich mir aussuchen. Seit 1.3.2018 beziehe ich meine Altersrente und habe so auch ein solides Einkommen.
Und ein Ladengeschäft habe ich auch. Das ist der Online-Shop bei AMAZON. AMAZON ist mein Partner und diese Firma achtet und respektiert mich. Meine Kunden erhalten Artikel zu AMAZON Bestpreisen. Und für jeden Auftrag, gibt es einen Preisnachlass von 1% auf den Einkaufspreis. Nähere Einzelheiten bitte in meinem eigenen Online Shop erfragen. Einfach auf den nachfolgenden Button klicken.
 

Herzlich Willkommen auf meiner Website "https://AL-DI.COM". Mein Name ist Horst-Gerhard Düsterhöft. Angehörigen und Freunde nennen mich jedoch bei meinem Vornamen, "Gerhard" oder kurz "Gerd". Als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik verpassten mir meine Schüler am Burg-Gymnasium in Oebisfelde dann Ende der 90 iger Jahre des 20. Jahrhunderts meinen Spitznamen "DÜSTI".
Weil es damals 2001 (Siehe History) noch keine Webbrowser gab, die Umlaute verstehen, schrieb man "DUESTI". Neben der Domain https://duesti.de bin ich auch Eigentümer der Domain "https://al-di.com" und Webmaster, Administrator und Autor dieser Website.

Sehr geehrte Kunden und Besucher meiner geschäftlichen Website. Seit nunmehr 3 Jahren wird mein Unternehmen permanent und massiv angegriffen. Nicht etwa von Konkurrenten, sondern von Staatsbediensteten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, die meine Art des Wirtschaftens torpedieren wollen. Ein "Nebenkriegsschauplatz" ist ein unsinniger Rechtsstreit, den mein langjähriger Vermieter, Wulfhard Peters aus Oebisfelde, gegen mich führt.
Obwohl ich nun seit mehr als einem Jahr zum 30.12.2017, 16:00 Uhr Übergabe angekündigt, das Mietobjekt geräumt hatte, hat es dieser Typ nicht geschafft, die von mir gezahlte Mietkaution zurück zu geben. Sein "Winkeladvokat" (persönliche Meinung), der Herr Thomas Köhler schührt den Konflikt permanent, als Rache dafür, dass ich Ihn vor Jahren wegen Unfähigkeit gefeuert habe.

Fällige Mietkaution sollte auf ein "Sparbuch" angelegt werden. Hat er dfinitiv nicht
gemacht, deshalb verweigerte er die Rückgabe. Dies ist Betrug bzw. Veruntreuung.
Ohne rechtliche Grundlage, mit tatkräftiger Unterstützung der Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg und dem Richter Robert Mersch vom Amtsgericht Haldensleben, plünderte er mein privates Girokonto bei der Kreissparkasse Börde und klaute er mir meine Altersrente für Oktober November 2018. Schaden ca. 1500,00€.

Der Typ von Thomas Köhler ist so frech und klaut von meinem privaten Konto Beträge
noch und nöcher, ohne Vollstreckungstitel und mit Billigung der Richter Robert Mersch,
Dorothee Deutschen, Heimo Andre Petersen.

Und der Hammer, dann klaut der Thomas Köhler er mir im Oktober 2018
sogar meine Altersrente. Jeder halbwegs normale Mensch weiß, dass
Rentenzahlungen unter einem Betrag von 1000,00€ unpfändbar sind.
Und oben genannten die Richterinnen und Richter schauen stillschweigend zu.
Bei allem Respekt, dass ist krank!
Eigentlich wollte ich an dieser Stelle über DÜSTI's neuem Computer-Shop und über die zukünftigen Dienstleistungen berichten. Ich muss dies zunächst aufschieben, denn am Dienstag den 22. Januar 2019 wird nochmals eine Klage meinerseits vor dem Amtsgericht Haldensleben gegen den Herrn Wulfhard Peters (Schuldner) stattfinden. Beginn Schlossdomäne Wolmirstedt 9:00 Uhr Saal 1. Die Verhandlung ist Öffentlich.
Um die Zusammenhänge zu verstehen hier nochmals die ganze Geschichte mit unzähligen Beweisen meiner Unschuld. Es ist mir unverständlich, wie diese Typen es schaffen, immer wieder auch Richter und Gerichte zu überzeugen mit dieser Masche durch zu kommen. Aber nicht bei Düsti. Auf meinen Webseiten werde ich Ihre Schandtaten der Öffentlichkeit zugänglich machen. Lasst Euch von Euren Peinigern nichts gefallen! Gemeinsam werden wir das Böse besiegen.
PS: +War Gestern zur Verhandlung. +Vielen herzlichen Dank meinen zwei Begleitern aus Oebisfelde. +Der Herr Thomas Köhler verspätete sich um 30 Minuten. +Hatte die gelegenheit mit der Vorsitzenden Richterin, Frau Gebauer ein sehr angenehmes Gespräch zu führen. +Vielen herzlichen Dank, dass Sie mir zugehört haben. +Ich entschuldige mich höflichst für, meine völlig unbegründeten Verdächtigungen aus der 1. Verhandlung (13.11.2018), in der ich Sie auch wegen "Befangenheit" abgelehnt hatte. +Es gibt zumindest an diesem Amtsgericht Haldensleben eine einzige Richterin, die einem noch zuhören kann. Ich warte gespannt auf das Urteil, und würde Ihren Tip annehmen, mir einen Rechtsanwalt zu suchen, der nicht aus Sachsen-Anhalt stammt. Ich setze eine Belohnung von 1000,00€ für den Rechtsanwalt aus, der in dem benannten Fall und auch in der Klage wegen Rechtsbeugung, bzw. den bewaffneten Überfall von Staatsbediensteten des Hauptzollamts Magdeburg am 11.09.2018 meine Familie, mein Unternehmen und mich vertreten würde. Bitte weiter sagen!
Zur Hauptseite.
Weiter lesen:
Nach 27 Jahren Lehrertätigkeit im sozialistischen Bildungssystem der DDR und im kapitalistischen Bildungssystem der Bundesrepublik Deutschland machte ich mein Hobby, die Elektronik-Computertechnik zum Beruf und gründete ich am 01. Juni 2008 (Internationaler Kindertag) zur Zeit der Banken und Wirtschaftskrise, im Alter von 54 Jahren mein eigenes Familienunternehmen DÜSTI's Computer-Shop in Oebisfelde. Fördermittel des damaligen Wirtschaftsministers Reiner Haseloff wurden mir Anfangs zwar zugesagt, jedoch 3 Tage vor Eröffnung meines Geschäftes wieder gestrichen.
Mit einem Startkapital von 0,00€ und ohne Kredite von Banken in einem gehobenen Alter, wo manch ein verbeamteter Lehrer bereits in den Vorruhestand geht, startete ich ein "Langzeitexperiment von 10 Jahren". Ich wollte beweisen, dass man auch ohne eine fachliche Ausbildung im IT-Bereich und ohne Kenntnis der Gesetze der Marktwirtschaft als selbstständiger Unternehmer tätig sein kann, wenn man es will.
Ergänzend möchte ich bemerken, dass ich bereits 2002 einen starken Burn-Out mit Selbstmordgedanken hatte. Mein damaliger Arbeitgeber das Kultusministerium Magdeburg (Willems, Leimbach, Seegebarth, Reinhard, Leabe, Kölsch, Wahner-Willems usw.)  hatte durch Mobbing und Bossing von Staatsbediensteten einen wesentlichen Anteil am Zustandekommen dieser Erkrankung. Mehr dazu später auf meiner Website https://mobbing-gegen-lehrer.de.
Zu Eröffnung meines Geschäftes legte ich gegenüber meinen Angehörigen, meinen Freunden, den Kunden das Versprechen ab, mindestens 10 Jahre dieses Geschäft zu lenken und zu leiten.
Im Mai 2008 schloss ich einen Mietvertrag mit Herrn Wulfhard Peters (Inhaber der Baufirma Peters Oebisfelde) für das Ladengeschäft Gardelegener Str. 9 für die nächsten zwei Jahre. Ich hinterlegte eine Mietkaution in Höhe von zwei Monatskaltmieten für eventuelle Mietausfälle durch höhere Gewalt. Die monatliche Warmmiete von 500,00€ zahlte ich stets pünktlich bis zum 09. September 2017 an den Vermieter Wulfhard Peters bzw. an die Verwalterin des Mietobjekts Frau Sandra Peters ab 2013.
An diesem 9. September 2017 passierte etwas Ungeheuerliches. Der Beamte Peter Brouer vom Finanzamt Haldensleben veranlassten eine Sperre meines Geschäftskontos bei der Volksbank eG und führten somit "Wirtschafssabotage" gegen mein Unternehmen aus. Ohne Vorhandensein eines Vollstreckungstitels, bei einem Schufa Score von 98,5% von 100% und einem Bürgel Index von 2,1 für meine Firma, sperrte er das Geschäftskonto eines Betriebes.


Meine EC Karte wurde am Bank-Automaten in Oebisfelde gegen 20:00 Uhr eingezogen. Meine Gläubiger und auch die Mietzahlungen an den Herrn Wulfhard Peters waren unterbunden. Fällige Abbuchungen wurden von der Volksbank eG Wolfenbüttel zurück gebucht. Mein geschäftliches Guthaben von ca. 800,00€ wurde von einer staatlichen Behörde des Landes Sachsen-Anhalt eingezogen.
Das Verrückte an der Geschichte: Das Finanzamt Haldensleben schuldete meiner Firma die Vorsteuer für das II. Quartal 2016 in Höhe von 929,96€. Diesen Betrag hatten diese beiden Beamten ein Jahr zuvor auf das private Postbank-Girokonto Nr. 715414207 meiner Ehefrau überwiesen. Für dieses Konto hatte ich jedoch dem Finanzamt Haldensleben gar kein Mandat erteilt. Sondern mit Schreiben vom 8.11.2013 erhielten diese beiden Schlafmützen (Persönliche Meinung) bereits das Mandat meines Geschäftskontos mit der Konto-Nr. 109908901. Zum Beweis, beide Schreiben folgend:

Mandat meines Geschäftskontos mit der Konto-Nr. 109908901


Postbank-Girokonto meiner Ehefrau Nr. 715414207
Und nun wird es noch verrückter: Die Leiterin des Hauptzollamts Magdeburg, eine Frau Dorothee Deutschen beklaute meine Ehefrau Viola und mein Unternehmen, DÜSTI's Computer-Shop. Das Konto wurde Ende September 2016 ausgekehrt und vom Hauptzollamt Magdeburg eingezogen. Nur zur Info: Zwei einfache Sachbearbeiterinnen des Hauptzollamts Magdeburg, waren übereifrig und erhielten von einer Sachbearbeiterin der DAK Magdeburg einen Tipp, dass der Herr Düsterhöft bei dieser Krankenkasse "Schulden" aus dem Jahr 2009 in Höhe von 15.921,00€ haben sollte. Nur der Herr Düsterhöft war niemals Mitglied dieser Krankenkasse aber die Frau Viola Düsterhöft war Mitglied diese Krankenkasse seit 2010. Sie und Ihr Arbeitgeber haben jedoch regelmäßig ihre Beiträge bezahlt.
Und es gibt noch eine weitere Steigerung dieser Geschichte: Am 23. August 2016, erkannten die beiden Mitarbeiterinnen des Hauptzollamts Magdeburg, die Frau Greie und die Frau Sturm, dass sie ziemlich Mist verbockt hatten, und hoben sie die illegale Sperre unserer beider Postbank Konten auf.

Die Leiterin des Haupztzollamts Magdeburg, eben die Frau Dorothee Deutschen, eine Beamte aus den alten Bundesländern erst am 23. Mai 2016 hier in Sachsen-Anhalt im Dienst, hatte jedoch keine Peilung und veranlasste trotz Aufhebung der Pfändung durch ihre Angestellten, das "Auskehren" des Postbank Kontos meiner Ehefrau Viola Ende September 2016.
Und nun kommt dieser Beamten Peter Brouer  vom Finanzamt Haldensleben mit ins Spiel. Um meiner Firma eins auszuwischen, beklauten er meine Firma und überweist die Vorsteuer für das II. Quartal 2016 auf das gesperrte und danach ausgekehrte Girokonto meiner Ehefrau bei der Postbank.

Das ist schon krank oder? Es gibt jedoch noch eine Steigerung von Blödheit. Im November 2016 musste ich wieder Steuern an das Finanzamt Haldensleben zahlen.
Ich wies den Beamten Peter Brouer vom Finanzamt Haldensleben darauf hin, sich das Geld von der Frau Dorothee Deutschen, vom Hauptzollamt Magdeburg abzuholen. Diese Person ist Schuldner meiner Ehefrau Viola und meiner Firma. Oder anders, Finanzamt Haldensleben und Hauptzollamt Magdeburg begehen Straftaten wie gemeinschaftlichen  Diebstahl §242, Steuerhinterziehung oder Veruntreuung von Geldern. Das hatte ich eben dieser Frau Dorothee Deutschen auch Anfang September 2016 klar und deutlich mitgeteilt.
Weil sie nicht hören wollte, erhielt sie sogar einen gerichtlichen Mahnbescheid in Höhe von 7.101,05€ von mir. Richtig! Eine Staatsbedienstete aus dem Hauptzollamt Magdeburg, die Frau Dorothee Deutschen,  ist Schuldner gegenüber der Frau Viola Düsterhöft und der Firma DÜSTI's Computer-Shop.

Ja und was hat das nun mit meinem ehemaligen Vermieter Wulfhard Peters und seinem Rechtsanwalt Thomas Köhler zu tun? Ganz einfach, der Peter Brouer vom Finanzamt Haldensleben veranlassten die Sperre meines Geschäftskontos bei der Volksbank eG Wolfenbüttel am 9. September 2017. Ist schon echt krass, da arbeitet man für diese Staatsdiener, damit  die durch unsere Steuern ihren Sold und Ihre Pensionen erhalten und dann sabotieren sie ein Unternehmen, welches normaler Weise Steuern eintreiben soll.
Die Sperre meines Geschäftskontos löste eine Kettenreaktion aus. Unter anderem wurde die Miete für das Mietobjekt des Herrn Wulfhard Peters nicht überwiesen, weil das Konto gesperrt war. Ich hatte ca. einen Monat mit dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Wolfenbüttel zu tun, erstatte auch Strafanzeige beim LKA Magdeburg. Aber die Typen von der Staatsanwaltschaft Magdeburg fanden natürlich keine Gründe, dagegen etwas zu  unternehmen.

Ich schrieb dann am 10.10.2017 an den Herrn Uwe Peters, Sohn des Wulfhard Peters einen Brief, entschuldigte mich höflichst für die verspätete Mietzahlung und bat darum die Zahlung in Bar in meinem Geschäft in Empfang zu nehmen. Uwe Peters ist auch Kunde meines Geschäftes und das Mietobjekt liegt nur ca. 400m von seiner Firma entfernt.
Nun war dies bereits der dritte Angriff in 2 Jahren auf unsere Konten und mein Unternehmen. Nicht etwa von Konkurrenten, sondern allesamt von Staatsbediensteten, des Finanzamtes Haldensleben, des Hauptzollamts Magdeburg, der Postbank, der Volksbank eG Wolfenbüttel. Dazu kam auch noch meine Krankenkasse, die AOK Sachsen-Anhalt, die mich über Jahre auch belogen und betrogen hatte. Mein Monatseinkommen lag unter 300,00€ im Monat. Normaler Weise hätte ich als Selbstständiger Geringverdiener eine Familienversicherung über meine Ehefrau abschließen können.

Selbstständige Geringverdiener
Was viel zu wenig bekannt ist: Die Möglichkeit der Familienversicherung gilt laut § 8 SGB IVauch für gering verdienende Selbstständige, vorausgesetzt ...
  • ... sie beschäftigen ihrerseits keine sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer,
  • ... ihre Arbeitszeit beträgt weniger als 18 Wochenstunden und
  • ... sie verdienen nicht mehr als 385 Euro und
  • ... sie sind ihrerseits nicht aufgrund besonderer Umstände als Selbstständige pflichtversichert in der GKV (wie zum Beispiel Künstler und Publizisten, die bereits ab einem Monatseinkommen von 325 Euro Mitglied in der Künstlersozialkasse sind). Wahlfreiheit besteht in solchen Fällen nicht: Die beitragsfreie Familienversicherung ist grundsätzlich "nachrangig".
    Quelle:
    https://www.akademie.de/wissen/krankenversicherung-gruender-familienversicherung

Aber das sagte mir weder mein Steuerberater, noch die Krankenkasse, noch das Finanzamt Haldensleben.
Die monatlichen Betriebskosten in meinem Geschäft nahmen stetig zu. Allein für Miete und die Krankenversicherung zahlte ich monatlich fast 1000,00€. Dazu kam, dass ich in den neun Jahren meiner Selbstständigkeit nun bereits 50.000,00€ und mehr an den Vermieter Wulfhard Peters gezahlt hatte. Der Typ schaffte es jedoch nicht, die vier Ladenfenster zu vergittern, die linke Schaufensterscheibe durch Verbundglas zu ersetzen das nach dem Einbruch beschädigte hintere Fenster und die Eingangstür auszutauschen. Ich erhielt keinen Versicherungsschutz gegen Einbruch und Vandalismus und trug stets ein großes Risiko, das bei Diebstahl von PC und Laptop meiner Kunden, auch Datenträger mit wichtigen Bank- und Kundendaten hätten gestohlen werden können. Der gute Ruf meines Unternehmens stand auf dem Spiel.
Somit bot ich in meinem Schreiben vom 10.10.2017 dem Vermieter Wulfhard Peters an, das Mietobjekt käuflich zu erwerben um selbst die Umbauarbeiten durchführen zu können. Bei Ablehnung meines Angebots stellte ich die fristlose Kündigung mit Räumung des Mietobjekts zum 31. Dezember 2017 in Aussicht.

Das beim Einbruch 2014 beschädigte Fenster wurde mit zwei Holzschrauben im
Rahmen provisorisch verschlossen.

Im oberen Teil rechts "Anlage K6" hat der Rechtsanwalt Thomas Köhler drauf
geschrieben und dem Landgericht Magdeburg (Richterin Miriam Soehring,
Justizangestellte Schullenburg)  mitgeteil, dass ich zum 31. Dezember das
Mietobjekt geräumt habe.

Im unteren Teil das Kündigungsdatum, der 31. Dezember 2017  deutlich zu erkennen.
Anstatt auf mein Angebot einzugehen und mir ein klares "Ja" oder "Nein" mitzuteilen, erhielt ich von diesem Herrn Thomas Köhler die ultimative Aufforderung das Mietobjekt bereits zum 30. Oktober 2017 zu räumen. Jeder geistig normale Mensch weiß, dass eine Räumung eines Mietobjekts nach einem bestimmten zeitlichen Ablauf vonstatten geht. Nur der Herr Rechtsanwalt Thomas Köhler aus Oebisfelde hat offensichtlich keinen blassen Schimmer von diesen Vorgängen.
Ich erhielt weder eine fristlose Kündigung zugestellt, hatte die Möglichkeit Widerspruch einzulegen. Die von mir im Voraus gezahlte Mietkaution (807,00€), zu Beginn des Mietverhältnisses, wurde in keiner Weise berücksichtigt. Normaler Weise hätte ich bis Anfang November 2017 den Ausfall der Miete durch die Kaution kompensieren können. Dann wären sogar noch zwei Monate Puffer geblieben, bevor der Vermieter überhaupt einen Grund gehabt hätte mir die fristlose Kündigung auszusprechen. Doch Ende Dezember 2017 hatte ich ja selbst die fristlose Kündigung und die Räumung des Mietobjekts vollzogen.
Nun würde ich ja noch verstehen, wenn die Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg, Ende November 2017,  dem Herr Rechtsanwalt Thomas Köhler dies auch so erklärt hätte. Tat sie jedoch nicht. Dank der Hilfe der Justizangestellten Schulenburg erhielt ich am 1. Dezember 2017 eine Einladung zu einer "Güteverhandlung". Termin sollte der 23. Februar 2018 sein, somit fast 2 Monate nach Räumung des Mietobjekts.

Erstes Schreiben vom Landgericht Magdeburg, vom 1. 12.2017 mit
Ladung zur Güteverhandlung am 23.02.2018 zwqei Monate nach
Räumung des Mietobjekts

In diesem Schreiben der Richterin Miriam Soehring befand sich auch mein Schreiben vom 10.10.2017
mit Kündigung und Räumung zum 31.12.2017. Ja und der Rechtsanwalt Thomas Köhler, war
so freundlich der Richterin Miriam Soehring dieses Schreiben zukommen zu lassen.
Siehe oben "Anlage K6"

Nur zwei Tage nach Zugang der Klageschrift der Richterin Miriam Soehring versuchte ich zwei Mal bis zum 27. Dezember 2017 den Herrn Wulfhard Peters zu bewegen, sich an einen Tisch zu setzen, die Klage zurück zu ziehen, die Schulden gegeneinander auszugleichen und die Übergabe des Mietobjekts im Januar 2018 zu vollziehen.
Aber mit einem senilen alten Mann Wulfhard Peters und mit einem geistig verwirrten Rechtsanwalt Thomas Köhler konnte ich nicht reden. Und so räumte ich das Mietobjekt vollständig bis zum 30. Dezember 2017 und bereitete die Übergabe für 16:00 Uhr vor.
Ich ließ die Lampen im Mietobjekt zurück, denn zu dieser Zeit war es bereits dunkel und die Übergabe eines Mietobjekts mit Taschenlampen, Fackeln oder Kerzen wäre doch nicht zweckmäßig. Ich hätte dann noch den 31.12.2017 nutzen können, um die Lampen abzubauen falls der Vermieter sie mir nicht abkaufen würde.
Obwohl die Übergabe des Mietobjekts dem Landgericht Magdeburg, dem Vermieter Wulfhard Peters und dem Rechtsanwalt Thomas Köhler schriftlich per Einschreiben und Übergabe an der Haustür mitgeteilt wurde, war keiner dieser Typen erschienen.  
So blieb mir nichts anderes übrig, als mit 3 Zeugen gegen 20:00 Uhr die Schlüssel dem Herrn Wulfhard Peters zu übergeben. Dies verweigerte er ebenfalls. Eine Frechheit sonders gleichen, zumal der alte Herr Peters nicht den Eindruck machte, dass er sterbens krank wäre und nicht an der geplanten Güteverhandlung am 23.02.2018 teilnehmen könnte. Die Schlüssel und das Übergabeprotokolle wurden unter Zeugen in den Briefumschlag getant und in den Postkasten des  Herrn Peters befördert. Die Übergabe wurde durch Fotos dokumentiert.
Beweis: Übergabe unter Zeugen.

Beweis: Postkasten des Herrn Wulfhard Peters.
Die Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg  wurde persönlich zu der verpassten Übergabe informiert. Und was dann passierte ist ein schönes Beispiel dafür, wie hier in Sachsen-Anhalt die Justiz einer Tickt. Anstatt die überflüssige "Güteverhandlung" abzublasen, erhielt ich keine Antwort von der Richterin Miriam Soering. Selbst nachdem ich die noch fällige Miete für die vier Monate überwiesen hatte, wurde die unsinnige "Güteverhandlung" nicht abgeblasen. Das was hier passierte ist Rechtsbeugung in der übelsten Form, im Zusammenspiel mit dem Rechtsanwalt Thomas Köhler, der Richterin Miriam Soehring der Justizangestellten Schulenburg, dem Richter Robert Mersch vom Amtsgericht Haldensleben, dem Direktor des Amtshgerichts Haldensleben Heimo Andre Petersen, dazu gesellten sich noch die Rechtspflegerin Oelze, eine Richterin Schnittger, die Justizangestellte Müller, auch das Oberlandesgericht in Naumburg mischte ordentlich mit mit dem Richter Wiedemann, der Richterin Wahl-Schwentker, Justizangestellte Kunze und Huth, vom Landgericht Magdeburg die Frau Heine, Frau Jordan, Frau Vorberger. Der Oberstaatsanwalt Bornemann, der Amtsanwalt Probst und die Angestellte Smolarek fanden, dass es ganz in Ordnung sei dem Herrn Düsterhöft die gestohlenen Sachen nicht zurück zu geben. Und die erneute Plünderung meines privaten Girokontos durch den Rechtsanwalt Thomas Köhler ging auch voll in Ordnung.
Der Herr Düsterhöft erhielt ein "Versäumnisurteil", weil er das Mietobjekt pünktlich geräumt, weil er seine Mietschulden bezahlt hatte und weil er sogar bei der "Güteverhandlung" am 23. Februar 2018 mit seiner Ehefrau erschienen war.
Kein Scheiß! Hier das Urteil der Richterin Miriam Soehring. Ein Beispiel für Rechtsbeugung in reinster Form und das in einem Rechtsstaat und einer Demokratie?


In Punkt 1 wird festgestellt, dass Herr Düsterhöft alles bezahlt hat. Zur Belohnung (Punkt 2, 3) muss er die Rechtsanwaltskosten des Landgerichts Magdeburg und des  Rechtsanwalts Thomas Köhler bezahlen. Und eine Frechheit sonders Gleichen, die Richterin Miriam Soehring ist zu faul ihre Unterschrift unter ein Urteil zu setzen und stielt sich so aus ihrer Verantwortung. Letzt Endlich ist es eine kleine unbedeutende Justizangestellte Schulenburg, die vielleicht gerade ihren Namen schreiben kann, die ein Urteil eines Landgerichts unterschreibt.
Ja und von der gezahlten Mietkaution des Herrn Düsterhöft (30.06.2008 bezahlt) redet keiner mehr. Und wie ist es mit den Kosten und Auslagen des Herrn Düsterhöft? Wer bezahlt Ihm das?

Ja, und was dann in der Folge kam, ist noch ein Krimi für sich. Bis Mitte April 2018 schaffte es der Typ Wulfhard Peters nicht, meine Lampen abbauen zu lassen. Auch die Firmenlogos blieben an der Außenwand und wurden mir gestohlen. dann bat ich im Einschreiben. Mitte April 2018 darum, mir mein Eigentum zurück zu geben und die rückständige Mietkaution auf mein privates Girokonto bei der Kreissparkasse Börde zu überweisen. Und was macht der Typ von Winkeladvokat Thomas Köhler. Der geht zu der Frau Teitge von der Kreissparkasse Börde, gibt ihr ein Zettelchen mit irgendwelchen Kritzeleien und der klaut von meinem privaten Girokonto erst mal 330,00€.

Dann mischt sich ein Richter Robert Mersch vom Amtsgericht Haldensleben ein und verurteilt mich gleich ein zweites Mal, die Rechtsanwaltskosten des Herrn Thomas Köhler und des Amtsgerichts Haldensleben zu bezahlen, wissentlich, dass er gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 101 verstößt. darin heißt es nämlich: Absatz 1: Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter, bzw. in meinem Fall der Richterin Miriam Soehring entzogen werden. Ja, und auch der Artikel 103 ist dem Herrn Richter Robert Mersch wohl auch unbekannt. Hier heißt es im Absatz 2: Niemand darf wegen derselben Tat auf Grund der allgemeinen Strafgesetze mehrmals bestraft werden.

Und Richter Robert Mersch, Sie Schwachkopf mit dem IQ einer Erbse: Ein "Unschuldiger" wird schon gar nicht bestraft. Der Typ ging dann sogar noch einen Schritt weiter, er stellte den "Beamten Terroristen" (persönliche Wortschöpfung von Horst-Gerhard Düsterhöft) die meine Familie unseren Enkel Jonas (4 Jahre), mein Unternehmen und mich am 11. September 2018 überfielen und uns beklauten einen "Persilschein" über eine Schuld von 17.000,00€ aus dem Jahr 2009 aus. Das ist genau so krank wie damals 2005 die Klageschrift des Staatsanwalt Fröhlich von der Staatsanwaltschaft Magdeburg, als man mich als Lehrer beschuldigte, Kinder einer 6. Klasse über 2 Monate an der Sekundarschule Walbeck verprügelt zu haben, und die Herren Willems, Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Leabe, Jungenitz und Reinhardt haben dies erst nach einem halben Jahr mitbekommen.
Ja und der Jugendrichter Heimo Andre Petersen brauchte noch ein halbes Jahr zu entscheiden, ob er mich nun anklagen sollte oder nicht. Und er tat es aus dem einen Grund, er hatte wahrscheinlich von der oben genannten Damen und Herren aus dem Landesverwaltungsamt Magdeburg den Tip bekommen, dem Herrn Düsterhöft eine Straftat anzulasten, um Gründe für eine fristlose Kündigung aus dem Schuldienst von Sachsen-Anhalt zu haben. Und das als Oberstudienrat, Diplomlehrer, nach 25 Dienstjahren. Es reicht, ich denke schon werter Herr Direktor Heimo Andre Petersen, dass dieses Beispiel zeigt, dass auch Richter keine "Götter" sind, sondern Menschen.
Und Menschen machen Fehler. Viel schlimmer ist es jedoch dies auch nach Jahren nicht einzusehen und sich zumindest mal bei dem Herrn Düsterhöft zu entschuldigen.



Klageschrift 2005 an Richter Heimo Andre Petersen, heute Direktor
am Amtsgericht Haldensleben. Verknackte mich zu 1500,00€ Strafe
obwohl ich nie ein Kind geschlagen hatte.


Und, "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" in Form des Richters Robert Mersch,
Amtsgericht Haldensleben, der mir sogar eine Schuld von
17.000,00€ aus dem Jahr 2009 anlastet.
Und dann überfällt uns am 11.09.2018 der Typ Beckhausen vom Hauptzollamt Magdeburg, beklaut meine Ehefrau und unsere Enkelkinder sowie meinen Betrieb, obwohl mir seine Chefin, die Frau Dorothee Deutschen noch 7.100,00€ schuldet. Und was passiert noch? Plötzlich fehlen wichtige Unterlagen meiner Klage gegen den Vermieter Wulfhard Peters und seines Rechtsanwalts Thomas Köhler. Mein Büro durchwühlt, Unterlagen weg. Noch offensichtlicher kann es gar nicht sein.
Und dann kommt da so ein Winkeladvokat Paul aus Klötze daher und hat nichts anderes zu tun, als mir 500,00€ Vorschuss abzuknöpfen.  Anstatt dafür zu sorgen, dass wir unsere gestohlenen Gegenstände zurück bekommen, geht er zum Richter Robert Mersch und will er seinem Mandanten eine Schuld nachweisen. Unglaublich, dann dafür mir sogar für Parteiverrat § 356 noch mehr als 1500,00€ Rechtsanwaltskosten in Rechnung zu stellen und zu behaupten, die "Exekutive" darf sich in Deutschland nach Belieben einen Vollstreckungstitel selbst zusammenbasteln. Ohne das ein Richter bzw. ein Gericht eine Verhandlung bzw. einen Titel erwirkt hat.

Werte Rechtsanwälte der Bundesrepublik Deutschland klärt mich mal auf. Stimmt das, was der Rechtsanwalt Paul da behauptet? Das würde ja bedeuten, dass das Prinzip der "Gewaltenteilung" in der Bundesrepublik Deutschland praktisch nicht gilt. Haben wir somit den eindeutigen Beweis, dass die BRD 2.0 eine Diktatur ist und die Bundeskanzlerin wäre somit ein Diktator? Da würde ich gern die Bundeskanzlerin Angela Merkel, Jahrgang 1954, wie ich mal befragen, was sie davon hält.
Hier nochmals die Liste der gestohlenen Sachen aus dem bewaffneten Raubüberfall von 8 "Beamten Terroristen" (persönliche Meinung) der Regierung Reiner Haseloff und des Innenminister Holger Stahlknecht aus Sachsen-Anhalt:





Ach so, in diesem letzten Schreiben steht ja auch, die Forderung des Gläubigers DAK Gesundheit, stammt aus dem Jahr 2009. Dumm nur, dass ich zu dieser Zeit in der TAUNUS BKK war, gekündigt wurde und meine Versicherungskarte im Juni 2009 vernichten sollte. Kein Scheiß, hier der Beweis:
Und nun beweise mir mal einer, dass ich in der Folge in die DAK Gesundheit eingetreten bin. Aus meinen Recherchen ist erkennbar, dass die TAUNUS BKK im November 2009 pleite war und von der BKK Direkt übernommen wurde und die wiederum fusionierte 2010 mit der DAK Gesundheit. Völliger Schwachsinn zu behaupten, ich wäre nun Mitglied der DAK Gesundheit 2009 gewesen. Und es grenzt schon an "Hirnamputation" zu behaupten, die DAK Gesundheit, eine profitgeile Krankenkasse hat nun bis zum 11. September 2018 gewartet, um mir dann eine Rechnung von 17.000,00€ zu präsentieren.
Das toppt eindeutig auch die Sache mit der vierfachen Körperverletzung an Kindern. Werter Richter Robert Mersch, ich frag mich ernsthaft, welches Zeug haben Sie geraucht, als Sie dem Herrn Beckhausen den Persilschein für den Überfall ausgestellt haben?
Nun ja, die Geschichte ist ja noch nicht zu Ende. Bereits einen Tag nach dem Überfall brachte uns eine befreundete rumänische Familie aus Klötze ihr Zweitauto, mit dem sie normaler Weise nach Kusey zur Arbeit fahren müssten. Nach zwei Monaten kaufte ich mir ein neues Auto und ich testete auch meine Bonität. Die Banken überschlugen sich geradezu mir einen Kredit über 20.000,00€ geben zu dürfen. Ich lehnte jedoch dankend ab, denn die Zinsen waren mir etwas zu hoch. Meine Geldgeber sind Privatpersonen, Kunden, Freunde, Nachbarn.

Ach so, nun hab ich doch den Herr Thomas Köhler und seinen Mandanten Wulfhard Peters ganz vergessen. Beide erhielten von mir zunächst meine 6 Rechnungen für meine Arbeit als Rechtsvertreter meiner Firma. Gesamtsumme ca. 12.000,00€ Schulden. und am Dienstag den 22. Januar 2019 geht es wieder zu Gericht. Diesmal würde ich gern das "Sparbuch" mit der Mietkaution und den Zinsen und Zinseszinsen im Empfang nehmen ganz vergessen. Geld will ich nicht, sondern das Sparbuch aus dem Jahr 2008.
Nun hatte ich doch in meinen Rechnungen auch wieder mein privates Girokonto bei der IngDiba angegeben und hast Du nicht gesehen, fällt der Typ von Rechtsverdreher Thomas Köhler auf die Falle rein und will auch dieses Konto sperren lassen. Dummer Weise ist es ein P-Konto werter Herr Köhler. Der Typ ist echt krank. Der schreckte auch nicht davor zurück, meine Rentenzahlung vom Oktober und November 2018 zu klauen.
Jeder halbwegs normale Mensch weiß, das Altersrente, zum Lebensunterhalt bis zu einem bestimmten Sockelbetrag nicht gepfändet werden darf. Und der liegt so bei 1100,00 EURO.
Bin echt gespannt wie die Richter Robert Mersch, der Richter Heimo Andre Petersen und die Frau Vorsitzende Richterin Gebauer bei der Verhandlung am 22. Januar 2019 um 9:00 Uhr in Wolmirstedt Schossdomäne, Saal 1 darauf antworten.

Obwohl ich der Kläger bin, werde ich wahrscheinlich auch diesmal kein Recht bekommen, denn wie schrieb bereits der Richter Sigmar Rundt in einem Beitrag vom 06.05. 1998: "Vorliegend ist das Interesse der Öffentlichkeit an einem hohen Ansehen der Justiz höher zu bewerten, als Ihr Interesse, der Justiz Fehler nachzuweisen und die Justiz und Ihre Personen zu diffamiere."

Ich habe Richterinnen und Richter der Gerichte in Magdeburg, Haldensleben und Naumburg zu recht kritisiert. Die benannten Damen und Herren haben die Interessen meiner Familie, meiner Firma und meiner Person in keiner Weise bei der Urteilsfindung berücksichtigt. Wie heißt es im Grundgesetz Artikel 1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar, sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt." Was hier Erwachsene Menschen praktizieren, ist Psychoterror, Mobbing, Bossing und Rufmord in reinster Form.
Unfassbar, in einem Staat der sich als "Rechtsstaat" und "Demokratie" bezeichnet. Ein eindeutiger Beweis dafür, dass in unserem Lande, die Demokratie zu einer Diktatur mutiert. Und es sind nicht die Rechten oder die Linken, es sind nicht die Flüchtlinge oder Umweltaktivisten, die den entscheidenden Anteil daran haben, sondern die sich christlich und sozial bezeichnenden politischen Parteien in diesem Lande.
Wenn so unsere Zukunft aussehen soll, dann habe ich Angst hier in Deutschland zu leben. Wie schrieb einst Heinrich Heine: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht....". Und ich verstehe auch Karl Marx und Friedrich Engels und andere Intellektuelle und Dissidenten, die Deutschland den Rücken kehrten.

An dieser Stelle möchte ich meinen Beitrag beenden, ich entschuldige mich höflichst für meine emotionale Wortausbrüche und teils scharfe Kritik, an dem was mir und meiner Familie angetan wurde. Ihr habt es in der Tat geschafft, meine Ehe nach 42 Jahren zu zerbrechen. Meine beiden Töchter haben sich mit Ihren Familien von uns getrennt.
Unsere Enkelkinder dürfen Oma und Opa in Oebisfelde nicht mehr besuchen. Wir spielen mit dem Gedanken unser Haus zu verkaufen, unsere Koffer zu packen und Oebisfelde den Rücken zu kehren. Wer bereits die Erfahrung gemacht hat, dass ein Einbrecher in ein Haus eingedrungen ist und die Privatspäre empfindlich gestört hat weiß, wie wir uns fühlen, wenn gleich 8 unbekannte Personen unsere Zimmer und Schränke durchwühlt haben.
Dies ist Terror in der übelsten Form und es gibt keine Entschuldigung und auch keine Worte um dies wieder gut zu machen.
Die gestohlenen Sachen könnt Ihr behalten, sie sind für uns wertlos geworden. Was bleibt sind meine Geschichten und Eure Namen im Internet, die die Zeiten überdauern werden. Und denkt immer daran: "Das Internet vergisst nie!"

Falls Sie jedoch eine höhere Schulbildung aufweisen, politisch interessiert sind, und keinen Respekt gegenüber großen und kleinen Autoritäten haben, würde ich Sie einladen, meine Blogs (https://duesti.de/blog/index.php /// https://al-di.com/blog/index.php) und Foren zu besuchen. Lesen Sie die Beiträge, wenn Sie wollen. Äußern Sie dazu Ihre Gedanken und persönliche Meinungen. Wichtig ist die Einsicht, dass wir nur Probleme auf dieser Welt lösen können, wenn wir miteinander reden und unbedingt Handeln! Wir leben im 21. Jahrhundert und wir müssen nicht gleich wegen jeder kleinen Meinungsverschiedenheit mit "Kanonen auf Spatzen schießen". Als Administrator, Webmaster, Lehrer, Naturwissenschaftler, CEO der Firma DÜSTI's Computer-Shop Oebisfelde, als Marxist, Atheist, Darwinist, Christ und Intellektueller, als Vater, Großvater und Mensch rufe ich, alle Menschen auf, unseren Planeten Erde zu retten und zu erhalten.
Denkt immer daren: Es gibt nur einen Gott und das ist unsere "Mutter Erde". Jedes Lebewesen hat ein Recht auf diesem "Raumschiff" in der Unendlichkeit des Universums zu leben. Wir Menschen sollten uns schämen, wie wir unsere "Mutter Erde" behandeln.
Profitgier, Kriege, das Streben nach Macht, Egoismus, Inolleranz, Bequemlichkeit, Neid, Hass, Verschwendung natürlicher Ressorcen und und und haben diesen Planeten und seine Lebewesen an den Rand des Untergangs gebracht. Wenn wir jetzt nicht handeln, dann werden wir unseren Kindern und Kindeskindern einen Planeten überlassen, wie er in den Filmen  "WALL-E (Der Letzte räumt die Erde auf)", DIE TRIBUTE VON PANEM,  dargestellt wird.


  
Liebe Angehörige und Freunde, werte Kunden von DÜSTI's Computer-Shop und Besucher meiner Homepage. Vorweg wünsche ich allen friedliebenden Menschen auf dieser schönen Erde, ein frohes Weihnachtsfest 2018 und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019.   

Leider musste ich dieses Jahr 2018 das Weihnachsfest ausfallen lassen. Ich habe diesmal keine Weihnachtsbeleuchtung in unserem Garten und im Haus angebracht. Auch auf meinen Weihnachsbaum in unserer Wohnstube hatte ich verzichtet. Mein Weihnachtsessen waren diesmal Spiegeleier mit Brot, Leckermäulchen, Schokoladentäfelchen, eine Büchse Ananas, Äpfel und zwei Tüten Studentenfutter und heute am zweiten Weihnachtstag ein schöner Erbseneintopf aus der Dose.  
Meine Ehefrau Viola ist bereits am Samstag allein zu Ihrer Mutter und zu unseren Enkelkindern nach Rosche gefahren. Und auch meine Enkelkinder aus dem fernen Nordrhein Westphalen werden diesmal nicht zu Oma und Opa nach Oebisfelde kommen. Die haben noch die Nase voll, vom letzten Weihnachten, als uns der Vermieter Wulfhard Peters und sein "Winkeladvokat" Thomas Köhler, die Weihnachten gründlich versaut hatten. Dazu aber mehr im unteren Teil.
Bitte kein Mitleid, es ist sicher traurig, wenn Weihnachten ausfällt. Die Zeugen Jehovas feiern kein Weihnachten und die hungernden Kinder in Syrien oder Somalia werden wohl die Tage froh sein, wenn sie etwas Essbares zu finden bekommen.   
Es ist nur traurig, wenn Weihnachten hier im reichen Deutschland bei Familie Düsterhöft ausfällt, und das, obwohl der Herr Düsterhöft ja ein reicher Mann ist. Er ist Rentner, hat ein eigenes Haus und sogar eine eigene Firma.
Da stellt sich der besorgte Bürger die Frage:
Was ist denn da los in Oebisfelde, bei der Familie Düsterhöft?
Warum behandeln Ihn seine eigenen Angehörigen wie einen "Aussetzige"?
Und das in der Weihnachtszeit, einer Zeit, in der sogar in den Kriegen, die Waffen schwiegen?
Warum überfallen Euch da solche bewaffneten Typen vom Hauptzollamt Magdeburg und beklauen Euch und Eure Enkelkinder? Und das in der mit Persil "Blütenweißen" Demokratie der Frau Angela Merkel (CDU)?  

Christlich ist das keineswegs, was diese Person und Ihr "Hofstaat" (Vetternwirtschaft) aus CDU/CSU/SPD hier in Sachsen-Anhalt und in Deutschland praktiziert!
Sie ist der "Antichrist" in unserem Lande und das werde ich Euch in den nächsten Wochen beweisen. Der Überfall auf meine Familie, mein Unternehmen und meine Person von 8 schwer bewaffneten Beamten-Terroristen am 11. September 2018 hat mir die Augen geöffnet.
Als als parteiloser, politisch neutraler, ehemaliger Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), als Diplomlehrer, als Naturwissenschaftler, als Atheist, als Christ, als Marxist, als Webmaster und Blogger seit 1995 und als schärfster Kritiker des Kapitalismus klage ich die Bundesrepublik Deutschland, insbesondere die Bundeskanzlerin Angela Merkel an, das Prinzip der Gewaltenteilung ausgehebelt und damit den Grundstein für eine Diktatur gelegt zu haben, in der die Exekutive die Judikative übergeht, um selbst, ohne Vollstreckungstitel und ohne richterliches Urteil staatliche Behörden, wie das Hauptzollamt Magdeburg, das Finanzamt Haldensleben, öffentliche Einrichtungen, wie Krankenkassen und sogar einzelne Rechtsanwälte ermächtigt, private und geschäftliche Konten zu sperren, unschuldige Bürger zu überfallen, sie auszurauben, sie zu nötigen und zu erpressen, ihnen zu drohen, sie ohne Haftbefehl festzunehmen und zu foltern.

Ein grober Verstoß gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 1, 13, 20 Absatz 4, 33, 38, 101, 103 und 104 und ein Verstoß gegen Artikel 6 Absatz 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention enthält die Gewährleistung der strafrechtlichen Unschuldsvermutung: Jedermann hat solange als unschuldig zu gelten, bis in einem allgemeinen gesetzlich bestimmten Verfahren rechtskräftig seine Schuld festgestellt wurde.

Ich kämpfe eine saubere Gewaltenteilung
und für ein freies Deutschland



Top Downloads (kostenlos)
DÜSTI-Computer DC
Erfahrung & Kompetenz seit 1980

Made in Germany


Notebook, Computer
Handy, Tablet-PC Reparatur

Microsoft Partner
Windows 7, Windows 8.1
Windows 10
Office 2007 bis 2016
Computerprobleme?

Nicht verzagen, DÜSTI fragen!
           

Die Antivirus-
Spezialisten


Archivierte Beiträge

Artikel und Beiträge aus 8 Jahren DÜSTI's Computer.
Spannend, lehrreich, informativ.
Biete - Suche Trödelmarkt



Datensicherung, Datenrettung
Datenwiederherstellung
Zurück zum Seiteninhalt